Gemäß § 25 Abs. 2 WEG hat jeder Wohnungseigentümer bei der Abstimmung in der Eigentümerversammlung eine Stimme. Nach dem Gesetz kann dieses in der Teilungserklärung aber auch abgeändert werden.
So sehen einige Teilungserklärungen oder auch Gemeinschaftsordnungen vor, dass sich das Stimmrecht nach Miteigentumsanteilen richtet. Das Stimmrecht bemisst sich in diesem Fall nach dem Umfang bzw. Wert der Miteigentumsanteile, welche der jeweilige Eigentümer inne hat. Man spricht deshalb in diesem Fall von einem Stimmrecht nach dem Wertprinzip.
Die Stimmrechtsverteilung nach dem Wertprinzip bringt im Einzelfall durchaus Vorteilemit sich. So wird das Stimmrecht nach Miteigentumsanteilen dem Umstand gerecht, dass§ 16 Abs. 2 WEG die Kosten- und Lastentragungspflicht ebenfalls nach der Größe der Miteigentumsanteile bemisst.
Ein Stimmrecht nach der Höhe des Miteigentumsanteils aber bringt ebenfalls die Gefahr mit sich, dass der Mehrheitseigentümer die übrigen Eigentümer majorisiert. Die Majorisierung als solche führt nicht zur Unwirksamkeit entsprechender Regelungen. Die Minderheit durch das Anfechtungsrecht gemäß § 23 Abs.4 WEG hinreichend geschützt. Des Weiteren, unabhängig von § 25 Abs. 5 WEG, ist ein Eigentümer nicht stimmberechtigt, wenn er sein Stimmrecht missbräuchlich ausübt. Es gelten die zu § 242 BGB entwickelten Grundsätze.
Das Abstimmungsverhalten eines Eigentümers, der über eine Stimmenmehrheit verfügt, ist nicht rechtsmissbräuchlich, wenn für die Stimmabgabe nachvollziehbare und verständliche Gründe vorliegen.
Die Majorisierung wird erst rechtsmissbräuchlich, wenn weitere Umstände hinzutreten, die sich als Verstoß gegen die Pflicht zur Rücksichtnahme auf die Interessen der Gemeinschaft und damit gegen die Grundsätze ordnungsmäßiger Verwaltung darstellen. Der Mehrheitseigentümer seine Majorität also zu gemeinschaftsfremden und eigennützigen Zielen gegen den Willen der übrigen Wohnungseigentümer einsetzt.
Dies hat bei fristgerechter Anfechtung zur Folge, dass der Beschluss gerichtlich als ungültig aufgehoben wird.

Zurück zum Blog